Weltkarte des Managerfortbildungsprogramms Bild vergrößern

Übersicht der Teilnehmerländer [1]

© GIZ

Das Managerfortbildungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) richtet sich vorwiegend an kleinere und mittlere Unternehmen im Ausland, die an Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen interessiert sind. Unter dem Motto "Fit for Partnership with Germany" bereitet es Führungskräfte dieser Unternehmen gezielt auf die Geschäftsanbahnung und Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen vor – mit Erfolg für beide Seiten. Derzeit wird das branchenübergreifende Programm mit 21 Partnerländern aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa umgesetzt, über 16.000 Managerinnen und Manager haben bereits daran teilgenommen.

Das praxisorientierte Programm dient der Erweiterung von Handlungskompetenzen und Management-Know-how sowie der Anbahnung von Geschäftskontakten mit deutschen Unternehmen. Zudem erleichtert es allen Beteiligten den Zugang zum jeweils anderen Markt. Jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer werden drei bis vier maßgeschneiderte Kontakte vorwiegend zu kleinen und mittelständischen deutschen Unternehmen vermittelt. Viele Alumni des Programms bleiben langfristige Partner von deutschen Unternehmen und tragen zur Zusammenarbeit ihrer Firmen mit der deutschen Wirtschaft bei. Darüber hinaus bietet das Programm branchenspezifische Fortbildungen für Führungskräfte aus einem oder mehreren Partnerländern an.

Derzeit sind dies folgende Branchen:

• Erneuerbare Energien
• Umwelttechnologien/Wasser- und Abfallwirtschaft
• Energieeffizienz in Industrieunternehmen
• Energieeffizienz bei Bau und Sanierung von Gebäuden
• Gesundheitswirtschaft
• Landwirtschaft/Lebensmittelverarbeitung
• Bergbau und Rohstoffwirtschaft
• Industrie 4.0

Das Programm beinhaltet interaktive Trainings und praxisnahe Fortbildungen am Lernort deutscher Unternehmen. Durch eine vorgeschaltete Online-Phase sind die Führungskräfte bestens für ihren zweiwöchigen Deutschland-Aufenthalt vorbereitet, wo sie auf potenzielle Geschäftspartner treffen. Aufgrund der teilweise noch bestehenden pandemiebedingten Reisebeschränkungen kann die Fortbildung auch in virtuellen Formaten stattfinden.

Mit einigen Partnerländern gibt es ergänzende Fortbildungsprogramme für Führungskräfte aus deutschen Unternehmen. Unter dem Motto "Fit für das Russlandgeschäft" [2] (seit 2006) und "Fit für das Chinageschäft" (seit 2012) laden die russische bzw. chinesische Regierung Vertreter deutscher Unternehmen zu einer Fortbildung in ihre Länder ein. Auch diese Programme dienen der Geschäftsanbahnung und sind Türöffner für deutsche Unternehmen, die sich auf ausländischen Märkten engagieren wollen. Die jeweiligen Landesregierungen finanzieren diese Programme, welche sowohl Fortbildungselemente als auch Kontakte zur Verwaltung und lokalen Unternehmen einschließen.

Politisch verantwortlich für das Managerfortbildungsprogramm ist das BMWK. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist mit der Umsetzung beauftragt. Die unmittelbare Durchführung obliegt 18 wirtschaftsnahen deutschen Fortbildungseinrichtungen, die sich in einer EU-weiten Ausschreibung qualifizieren konnten.

----------------

[1] Aufgrund des russischen Angriffs auf die Ukraine wurde die Zusammenarbeit mit
Russland im Managerfortbildungsprogramm im März 2022 suspendiert. Die Suspendierung
betrifft auch Belarus, da es den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine unterstützt.
[2] Auch dieses Programm wurde im März 2022 suspendiert.