Durch den Zukunftsfonds des Bundes wird das Venture Capital-Ökosystem deutlich gestärkt, zumal der Zukunftsfonds zusätzlich privates Kapital für Investitionen in diesem Marktsegment mobilisieren wird. Um die öffentlichen Gelder marktgerecht zu investieren, werden die Gelder bei allen Bausteinen des Zukunftsfonds in Verbindung mit privaten Investoren investiert – d.h. zu den gleichen Konditionen, zu denen auch die privaten Anleger investieren (sog. „pari passu“–Prinzip). Im Wagniskapital-Markt sind in der Regel längere Phasen für die Einwerbung von Investitionsmitteln üblich und auch die anschließenden Investmentphasen belaufen sich meist auf fünf Jahre oder mehr. Um keine Blase zu erzeugen, ist es notwendig, die Gelder sukzessive und nach Bedarf des Marktes zu investieren.

Der DeepTech Future Fonds („DTFF“) wurde im April 2021 gegründet. Er befindet sich bereits in Validierungsgesprächen mit potenziellen Investorinnen und Investoren sowie Deep-Tech-Unternehmen. Erste Prüfprozesse (sog. Due Diligence-Prüfungen) für potentielle Investitionen wurden vom DTFF bereits gestartet bzw. befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium.

Die GFF EIF Wachstumsfazilität (GFF = German Future Fund, EIF = European Investment Fund) hat bereits die ersten Investments getätigt. Bis November konnte der EIF über diese Fazilität bereits 193 Millionen Euro für Fondsinvestitionen bereitstellen. Weitere Anträge für Investitionszusagen befinden sich zudem in der Prüfung, kurzfristige Zusagen werden erwartet. (Stand November 2021)

KfW Capital führt aktuell mehrere umfangreiche Prüfprozesse (sog. Due Diligence Prüfungen) für Investitionen durch. Nach Abschluss der ersten Prüfungen wurden im vierten Quartal 2021 Investitionszusagen in Höhe von 46 Millionen Euro gegeben. (Stand November 2021)

Der Zukunftsfonds verfolgt eine langfristige Investitionsperspektive bis ins Jahr 2030. Die ersten Module des Zukunftsfonds sind 2021 gestartet. Die im Juni 2021 gestartete GFF EIF Wachstumsfazilität hat bereits 193 Millionen Euro für Investitionen in Wagniskapitalfonds bereitgestellt. (Stand November 2021)
Die Mittel aus den verschiedenen Zukunftsfonds-Modulen können erst nach einer sorgfältigen Investitionsprüfung zugesagt werden. Wann die Wagniskapital-Fonds und Start-Ups die zugesagten Mittel abrufen, entscheiden diese ihrer Investitionstätigkeit entsprechend selbst.
Mit der Umsetzung weiterer Bausteine und ihrer Etablierung am Markt ist mit steigenden Investitionen aus dem Zukunftsfonds zu rechnen.

Die Wagniskapitalfonds müssen im Rahmen ihrer Mittelakquise zukünftigen Investoren in ihren Fonds umfangreiche Unterlagen zur Prüfung bereitstellen. Die Prüfung der Investition durch die KfW Capital in einen Wagniskapitalfonds aus Mitteln des Zukunftsfonds findet im Rahmen einer marktüblichen sorgfältigen sog. Due-Diligence-Prüfung statt.

So wird u.a. bewertet, wie erfolgversprechend die Investitionsstrategie eines Wagniskapitalfonds ist und welche Erfahrung und Erfolge die Personen aus dem Management des Fonds vorweisen können. Zusätzlich wird die Einhaltung der sog. ESG-Standards („Environment, Social, Governance“) bewertet, d.h. die Berücksichtigung von Umweltfaktoren, sozialen Aspekten und transparenter, guter Unternehmensführung.

Nur mit diesem ausführlichen Prüfprozess können die Chancen und Risiken einer Beteiligung der KfW Capital an einem Wagniskapitalfonds angemessen bewertet werden.