Seit etwas mehr als drei Jahren bietet das Wirtschaftsnetzwerk Afrika des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, als Beitrag zum Entwicklungsinvestitionsfonds der Bundesregierung im Rahmen der Compact-with-Africa-Initiative, Unternehmen umfassende Unterstützung beim Markteinstieg in afrikanische Länder an. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen. Das 12. Partnertreffen des Wirtschaftsnetzwerks Afrika im BMWK am 31. August 2022 war Anlass für eine Bilanz über die bisherige Arbeit.

Deutsche Direktinvestitionen in Afrika sind trotz des großen Potenzials der afrikanischen Märkte im internationalen Vergleich gering. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) verfügen oft nicht über ausreichend Ressourcen, um den Markteinstieg in Afrika vorzubereiten. Hier setzt das Wirtschaftsnetzwerk Afrika an: Mit einem umfassenden Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebot werden Unternehmen bei ihrem Markteinstieg in Afrika bedarfsgerecht begleitet und unterstützt.

Umfassende Unterstützung durch das Wirtschaftsnetzwerk Afrika
Der Ansatz des Wirtschaftsnetzwerks Afrika ist innovativ: Zum einen erhalten Unternehmen mit dem Africa Business Guide, der digitalen Informationsplattform der Germany Trade and Invest (GTAI) umfassende Informationen zu den Geschäftsbedingungen, Kennzahlen und Wachstumsbranchen in allen 54 afrikanischen Märkten einschließlich Ansprechpartnern vor Ort.

Zudem werden Unternehmen über Beratungs- und Unterstützungsangebote der Bundesregierung informiert. Afrika-Partner der Geschäftsstelle des Wirtschaftsnetzwerks Afrika geben Unternehmen einen Überblick über Beratungs- und Unterstützungsangebote der Außenwirtschaftsförderung und Entwicklungszusammenarbeit, leiten sie an die jeweils passende Beratungsstelle weiter und stehen während des gesamten Markteinstiegs als persönlicher Ansprechpartner für Rückfragen und weitere Anliegen zur Verfügung. Das IHK Netzwerkbüro Afrika der DIHK Service GmbH informiert über Unterstützungsangebote der Außenwirtschaftsförderung. Bei der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung sind Informationen zu Angeboten der Entwicklungszusammenarbeit erhältlich.

Außerdem bietet das Wirtschaftsnetzwerk Afrika zusätzliche Außenwirtschaftsförderung für den Markteinstieg an. Mit Pilot- und Regionalprojekten unterstützt das Wirtschaftsnetzwerk Unternehmen beim Einstieg in aussichtsreiche regionale Märkte durch eine Kombination von Modulen zum Markteinstieg. Dieser Ansatz wird 2022 mit Verbundprojekten zu Wasserwirtschaft in Ägypten und zu Abfallwirtschaft und Recycling in Ghana fortgeführt. BranchenexpertInnen an Auslandshandelskammern in Afrika identifizieren Geschäftsmöglichkeiten für Unternehmen in aussichtsreichen Branchen (Wasserwirtschaft Ägypten, Lebensmittelverarbeitung Ghana, Kreislaufwirtschaft Südafrika und Gesundheitswirtschaft Kenia). Unternehmen können sich unbürokratisch bei der Geschäftsstelle des Wirtschaftsnetzwerks Afrika registrieren, um diese Informationen zu erhalten.
Mit den Beratungsgutscheinen Afrika können KMU zudem Zuwendungen für passgenaue kompetente Beratungen für Geschäftsvorhaben in allen Branchen und afrikanischen Zielmärkten in Höhe von 75 % der Kosten für max. 45 Beratungstage jährlich beim BAFA beantragen, www.bafa.de/bga. Damit steht eine regional und branchen-unabhängige Unterstützung zur Verfügung.

Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika vernetzt die Akteure der Förderung wirtschaftlichen Engagements in Afrika wie Institutionen, Länder- und Fachverbände sowie Wirtschaftsfördergesellschaften der Bundesländer. Sie tauschen sich auf Partner- und Fokusgruppentreffen über die verschiedenen Unterstützungsangebote aus und informieren ihre Mitgliedsunternehmen darüber. Inzwischen hat das Wirtschaftsnetzwerk Afrika 49 Partner.

Mehr als 800 Unternehmen erreicht
In den vergangenen drei Jahren haben mehr als 800 Unternehmen Projekte und Unterstützungsangebote des Wirtschaftsnetzwerks Afrika genutzt, 145 davon haben mindestens zwei Angebote in Anspruch genommen.
„Diese hohe Teilnehmerzahl - trotz der Pandemie - belegt, dass wir mit dem Wirtschaftsnetzwerk Afrika deutsche Unternehmen für afrikanische Märkte gewinnen können und ihrem Bedarf gerecht werden“, so Staatssekretär Udo Philipp, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. „Deshalb wollen wir unser Angebot fortführen und weiter ausbauen“.

Diversifizierung immer wichtiger – Blick nach Afrika lohnt sich
„Infolge des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine werden die afrikanischen Märkte künftig an Bedeutung gewinnen“ ist Staatssekretär Udo Philipp überzeugt: „Dies gilt im Hinblick auf alternative Beschaffungen und Zulieferer sowie auf neue Absatzmärkte. Afrikanische Märkte bieten vielfältige Kooperationschancen. Das Wirtschaftsnetzwerk Afrika wird Unternehmen auch weiter als Partner auf dem Weg in die afrikanischen Märkte unterstützen.“

Mehr Informationen zum Africa Business Guide erhalten Sie hier, Informationen zum Verbundprojekt Wasserwirtschaft in Ägypten finden sie hier.