BMWI_Coronaschlaglicht_01

KfW-Sonderprogramm Start: März 2020. Bisher rund 140.600 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 66,2 Mrd. Euro; davon 134.300 Anträge in Höhe von insgesamt 51,5 Mrd. Euro bewilligt.

Soforthilfen des Bundes Antragsstellung bis 31.05.2020. Etwa 2,2 Mio. eingegangene Anträge; Gesamtvolumen der Auszahlungen rund 13,5 Mrd. Euro (nur Bundesmittel).

Überbrückungshilfe I Fördermonate: Juni bis August 2020; Antragsstellung bis 09.10.2020. Insgesamt 137.200 Erstanträge, Gesamtvolumen: 1,7 Mrd. Euro. Auszahlungen im Gesamtvolumen von 1,4 Mrd. Euro erfolgt.

Überbrückungshilfe II Fördermonate: September bis Dezember 2020; Antragstellung bis 31.03.2021. Bisher 215.100 Anträge mit Fördervolumen von insgesamt 3,0 Mrd. Euro. Gesamtvolumen der bisherigen Auszahlungen: 2,7 Mrd. Euro.

Überbrückungshilfe III Fördermonate: November 2020 bis September 2021; Start: 10.02.2021. ­Bisher 263.500 Anträge mit Fördervolumen von ­insgesamt 17,0 Mrd. Euro; bisherige Auszahlungen: 10,9 Mrd. Euro.

Neustarthilfe Start: 16.02.2021. Bisher 203.400 Anträge im Gesamtvolumen von 1,25 Mrd. Euro. Direktauszahlungen: 1,17 Mrd. Euro.

Novemberhilfe Antragsfrist bis 30.04.2021. Bisher 384.100 Anträge mit Fördervolumen von insgesamt 7,01 Mrd. Euro. Auszahlungen bisher insgesamt 6,01 Mrd. Euro, ein Teil davon Abschlagszahlungen.

Dezemberhilfe Antragsfrist bis 30.04.2021. Bisher 375.900 Anträge mit Fördervolumen von insgesamt 7,60 Mrd. Euro. Auszahlungen bisher insgesamt rund 6,43 Mrd. Euro, ein Teil davon Abschlagszahlungen.

Wirtschaftsstabilisierungsfonds Start: März 2020. Bisher in 19 Fällen Rekapitalisierungsmaßnahmen vereinbart, Gesamtvolumen: 8,55 Mrd. Euro.

Bürgschaften Start der erweiterten Fördermöglichkeiten: März 2020. Bisher neun Großbürgschaftszusagen im Gesamtvolumen von 2,7 Mrd. Euro. Über 9.300 Anträge bei den Bürgschaftsbanken, davon rd. 7.300 Bürgschaftszusagen, unterstütztes Kreditvolumen: 2,3 Mrd. Euro.

Experimentelle Indikatoren

BMWI_Coronaschlaglicht_02

DER TÄGLICHE LKW-MAUT-FAHRLEISTUNGSINDEX KANN, MIT NUR WENIGEN TAGEN ABSTAND, AUFSCHLUSS ÜBER DIE AKTUELLEN PRODUKTIONS- UND HANDELSAKTIVITÄTEN GEBEN. 
So spiegeln sich die Einschränkungen des wirtschaftlichen Lebens ab Mitte März 2020 in den stark sinkenden Fahrleistungen wider. Mit den Lockerungen ab Mitte April 2020 setzte eine Erholung ein. Am Jahresende sind die Werte wegen der hohen Volatilität nur bedingt aussagekräftig. Am aktuellen Rand in KW 22 sind die Fahrleistungen im Mittel um 1,7 % gegenüber der Vorwoche gesunken.

BMWI_Coronaschlaglicht_03

ANHAND AGGREGIERTER, ANONYMISIERTER MOBILITÄTSDATEN ZEIGT SICH EIN STARKER RÜCKGANG DER BESUCHE VON EINZELHANDELS- UND FREIZEITSTÄTTEN (z. B. Museen, Kinos) sowie des Arbeitsplatzes während des ersten Lockdowns ab Mitte März, verglichen zum Referenzzeitraum Anfang des Jahres 2020. Nach einer Erholung im späten Frühjahr und Sommer nahm die Mobilität im Herbst wieder merklich ab. Im Zuge der schrittweisen Lockerungen der Corona-Regeln ist sie am aktuellen Rand deutlich gestiegen. In KW 22 liegen die Besuche etwa 11 % bzw. 19 % unter dem Niveau des Referenzzeitraums.

Weiterführende Informationen
Das „Dashboard Deutschland“ stellt hochaktuelle Informationen und über 100 Indikatoren u. a. zu den Themenbereichen Wirtschaft, Mobilität und Finanzen auf einem interaktiven Daten-Portal bereit. Es ist kostenfrei und ohne Registrierung 
nutzbar unter: www.dashboard-deutschland.de