Veranstaltung -

ILA - Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung vom 22. bis 26. Juni 2022 auf dem Messegelände am Flughafen BER

Einleitung

  • 22.06.2022 - 26.06.2022

ILA - Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung vom 22. bis 26. Juni 2022 auf dem Messegelände am Flughafen BER

© BMWK

Die alle zwei Jahre auf dem Berlin ExpoCenter Airport in Schönefeld (Selchow) stattfindende ILA Berlin ist die älteste und traditionsreichste Luft- und Raumfahrtmesse der Welt und ist die Präsentationsplattform der Hightech-Branche Luft- und Raumfahrt. Der dieses Jahr stattfindenden ILA kommt eine besondere Bedeutung zu, da es die erste Airshow in Präsenz seit Beginn der Covid-19 Krise sein wird.

Unter dem Motto „Pioniering in Aerospace“ will die Messe ein Aufbruchssignal senden und zeigen, wie wir die Transformation zu einer emissionsfreien und klimaneutralen Luftfahrt gestalten wollen.

Herzstück der ILA STAGE ist das Future Lab, gemeinschaftlich ausgerichtet vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI).
Die ILA Futute Lab EXHIBITION zeigt anschauliche Exponate der zentralen Förderprogramme des BMWK wie das Luftfahrtforschungsprogramm (LuFo Klima), das Nationale Weltraumprogramm sowie den Mikrolauncher-Wettbewerb des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die Vielzahl der unterschiedlichen Exponate auf der ILA Future Lab Exhibition zeigen, dass durch eine gemeinsame Forschung eine emissionsfreie Luftfahrt bis 2050 grundsätzlich möglich ist.

Zu den Highlights der Ausstellung zählt ein Modell eines viersitzigen – mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betriebenen – Flugzeugs und zeigt, wie Wasserstoffflugzeuge in Zukunft auf Kurzstrecken eingesetzt werden können. Um den CO2-Ausstoß von Flugzeugen um bis zu 50 Prozent senken können, bedarf es erheblicher Gewichtsreduktionen. Verschiedene Exponate z.B. ein Türendemonstrator in Originalgröße oder das Konzept "Power Line Communication", veranschaulichen wie Leichtbau, Digitalisierung, Aerodynamik und neue Materialien genau diese Verringerung des Gewichts positiv beeinflussen.

Das BMWK präsentiert im ILA Future Lab zudem aktuelle Förderprogramme in der Raumfahrt, wie dem mit 25 Millionen Euro dotierten Mikrolauncher-Wettbewerb vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Hier werden Start-ups in der Entwicklung kleiner Raketen, so genannte Mikrolauncher, gefördert. Ziel ist es, die Entwicklung eines kommerziellen und kostengünstigen Zugangs zum Weltraum sowie langfristig tragende Geschäftsmodelle für Mikrolauncher zu unterstützen.

Ein weiteres Highlight ist die Satellitenmission EnMAP. Seit Anfang April 2022 umkreist der Hyperspektral-Satellit die Erde und kann Messungen in verschiedenen Bereichen des sichtbaren und infraroten Lichts durchführen. Dadurch erhält die Wissenschaft detaillierte Informationen zum Zustand von Gewässern, Wäldern oder Gletschern, die dann genutzt werden können, um Umweltveränderungen weltweit besser zu verstehen und Klimaschutzmaßnahmen zu begleiten.

Weiterführende Informationen