19.04.2022 - Wettbewerb -

Deutscher Wirtschaftsfilmpreis

Einleitung

Deutscher Wirtschaftsfilmpreis 2022

In Kürze werden wir an dieser Stelle weitere Information zum Wettbewerb 55. Deutscher Wirtschaftsfilmpreis veröffentlichen; bis dahin bitten wir noch um etwas Geduld.

Ziel des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gestifteten Deutschen Wirtschaftsfilmpreises ist es, audiovisuelle Produktionen zu fördern, die Aspekte der Wirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland beleuchten und für eine breite Öffentlichkeit interessant aufbereiten. Ziel ist es vor allem, die Bedeutung der Wirtschaft für den Standort, die Innovationskraft und das Zusammenleben in Deutschland erfahrbar zu machen. Zudem sollen Innovationen aus und für die Filmwirtschaft sowie die (journalistische) Wissensvermittlung über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge in der deutschen Gesellschaft durch audiovisuelle Medien gefördert werden. Der Wettbewerb hat darüber hinaus das Ziel, zur Professionalisierung der Künstler und Kreativen der deutschen Filmbranche beizutragen.

Der Wirtschaftsfilmpreis ist eine Auszeichnung, die aus einer Urkunde für die ersten drei Plätze einer Kategorie und einer Trophäe für den ersten Platz besteht. Außerdem werden Geldpreise in Höhe von insgesamt 40.000 EURO vergeben, davon z.B. in der III. Kategorie zum Zwecke der Nachwuchsförderung insgesamt 20.000 EURO.

Seit 2008 ist der Wirtschaftsfilmpreis fester Bestandteil der "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft" der Bundesregierung.

Der Deutsche Wirtschaftsfilmpreis ist einer der ältesten Filmpreise Deutschlands. Er wird jährlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgeschrieben und wird für die besten Filme aus der Wirtschaft und über die Wirtschaft verliehen. Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, die Kenntnis wirtschaftlicher Zusammenhänge in der Bevölkerung zu vertiefen.

Innerhalb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie betreut das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als hauptverantwortliche Geschäftsstelle den Wettbewerb und dient als erster Ansprechpartner.

Jedes Jahr reichen zahlreiche Agenturen, Industrie- und Handelsunternehmen, Filmproduktionen und Kreative ihre Filme rund um das Thema Wirtschaft ein und nehmen so am Wettbewerb teil. Eine unabhängige Jury wählt aus den eingereichten Beiträgen in den drei Kategorien die überzeugendsten Werke aus, die dann bei der Preisverleihung in Berlin gewürdigt werden.

Die Jury des Deutschen Wirtschaftsfilmpreises für das Jahr 2022 besteht aus folgenden 15 Mitgliedern (Stand: 18.05.2022):

Marco-Alexander Breit

Marco-Alexander Breit
Vorsitzender der Jury

Unterabteilungsleiter im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Christine Berg

Christine Berg

Vorstandsvorsitzende
HDF KINO e.V.

Prof. Dr. Ralf Birkelbach

Prof. Dr. Ralf Birkelbach

Hochschule für Technik und Wirtschaft, Fachbereich Wirtschaftskommunikation

Petra Felten-Geisinger

Petra Felten-Geisinger

Exec. Producer
BUBBLES Film GmbH

Astrid Frohloff

Astrid Frohloff

Journalistin und Moderatorin rbb Fernsehen

Katrin Gaertner

Katrin Gaertner

Head of Public Affairs
Senior Vice President Corporate Communications
Bertelsmann SE & Co. KGaA

Thomas J. Kramer

Thomas J. Kramer

ZDF - Redaktion Terra X

Thomas Krüger

Thomas Krüger

Präsident Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)

Yves Alain Lambert

Yves Alain Lambert

Herstellungsleiter Drittmittel
Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

Dr. Wolf Osthaus

Dr. Wolf Osthaus

Netflix, Director Public Policy (D, Ö, CH)

Iris Plöger

Iris Plöger

Mitglied der Hauptgeschäftsführung
Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.

Tania Reichert-Facilides

Tania Reichert-Facilides

Managing Director Studio Hamburg Enterprises GmbH

Christian Sommer

Christian Sommer

Präsident des SPIO (Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V.) / CEO TRIXTER GmbH

Georgia Tornow

Georgia Tornow

METAmedia, Journalistin und Medienberaterin

Einjährige Mitgliedschaft: Preisträger des Nachwuchspreises 2021 (eine Stimme, abwechselnd)
Felix Reichert

Felix Reichert

quadratkollektiv

Johannes Zenk

Johannes Zenk

quadratkollektiv

Für Fragen und Informationen zum Deutschen Wirtschaftsfilmpreis können Sie über die folgende Adresse Kontakt zu uns aufnehmen:

Pressekontakte:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Frankfurterstraße 29 - 35
65760 Eschborn

Telefon: +49 (0) 6196 908-661
Fax: +49 (0) 6196 908-496
E-Mail: pressestelle@bafa.bund.de

In einer virtuellen Preisverleihung im Livestream wurden am Abend des 1. September in Anwesenheit von Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, im BMWi Berlin die Preisträger des 54. Deutschen Wirtschaftsfilmpreises des Bundeswirtschaftsministeriums geehrt.

Als Preisträger 2021 wurden folgende Filme ausgezeichnet:

Kategorie I – Wirtschaft gut erklärt

1. Platz
„Chinas Griff nach Europa - Die Neue Seidenstraße“
Auftraggeber: Deutsche Welle
Hersteller: Deutsche Welle
Gestalter: Linda Vierecke, Karsten Raetsch, Axel Warnstedt, Hanne Kehrwald, Gesine Krüger
https://www.dw.com/de/chinas-griff-nach-europa-die-neue-seidenstra%C3%9Fe-teil-1/av-56626025

2. Platz
„Wir Deutschen und die großen Crashs“
Auftraggeber: ZDF
Hersteller: ZDF
Gestalter: Stefan Brauburger, Ursulla Nellessen, Steffi Schöbel, Johanna Kaack, Peter Hartl
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-wir-deutschen-und-die-grossen-crashs-100.html

3. Platz
„Rohwedder - Einigkeit und Mord und Freiheit“ Teil 1 der vierteiligen True-Crime-Dokumentar-Miniserie
Auftraggeber: Netflix
Hersteller: Gebrueder Beetz Filmproduktion
Gestalter: Christian Beetz, Georg Tschurtschenthaler, Jan Peter, Florian Fettweiss, Jürgen Rehberg
der Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=aL3OIGK7KL8

Sonderpreis der Jury:

„Wahn & Sinn“- ein YouTube-Wirtschaftskanal der GLS Bank
Auftraggeber: GLS Gemeinschaftsbank eG
Hersteller: GLS Gemeinschaftsbank eG
Gestalter: Johannes v. Streit, Jan Malvin Brinkmann, Franziska Cagic, Rico Mahel
https://www.youtube.com/channel/UC_7WAi381nNUFf34xkSCsnQ

Kategorie II – Wirtschaft gut präsentiert

1. Platz
„THE BLUE WAY next exit“
Auftraggeber: Drees & Sommer
Hersteller: Cinecore Motion Pictures GmbH
Gestalter: Maximilian Buck, Julia Schlingmann, Manuel Mayer, Maike Kiefer, Marco Erbrich
https://www.youtube.com/watch?v=LfZVdiRWuc0

2. Platz
„Viele Gesichter, ein Wald.“
Auftraggeber: Bayerische Staatsforsten AöR
Hersteller: Albert Coon GmbH & Co.KG
Gestalter: Andreas Wolf
https://www.youtube.com/watch?v=59aNSi6QLEY

3. Platz
„Manufacture #LikeABosch“
Auftraggeber: Robert Bosch GmbH
Hersteller: CZAR Film GmbH
Gestalter: Jan Fincke
https://www.youtube.com/watch?v=uaeADiepfXk

Kategorie III - Nachwuchsfilme

1. Platz (Preisgeld 10.000 €)
„Komm in die Pflege“
Auftraggeber: quadratkollektiv
Hersteller: quadratkollektiv
Gestalter: Felix Reichert, Johannes Zenk
https://vimeo.com/473013282

2. Platz (Presigeld 6.000 €)
„Der Recyclingmythos: Was wirklich mit unserem Plastik passiert“
Auftraggeber: Deutsche Welle
Hersteller: Deutsche Welle
Gestalter: Andreas Hyronimus
https://www.youtube.com/watch?v=RDFBbxMDi1U

3. Platz (Preisgeld 4.000 €)
„ECOSIA - Weird Search Requests“
Auftraggeber: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
Hersteller: Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
Gestalter: Sandro Rados, Nico Schrenk, Pauline Nier, Lotta Schmelzer
https://vimeo.com/413127569/609a877d2e

Videos zum Deutschen Wirtschaftsfilmpreis

Alle Videos zum Wettbewerb

Weiterführende Informationen

Pressemitteilungen

  • 24.06.2021 - Pressemitteilung - Kultur- und Kreativwirtschaft

    Einreichungsrekord! – Die Nominierungen des Deutschen Wirtschaftsfilmpreises 2021 stehen fest

    Öffnet Einzelsicht
  • 15.03.2021 - Pressemitteilung - Kultur- und Kreativwirtschaft

    Deutscher Wirtschaftsfilmpreis des BMWi zeichnet auch in schwieriger Zeit herausragende Filmschaffende aus

    Öffnet Einzelsicht
  • 01.09.2021 - Pressemitteilung - Kultur- und Kreativwirtschaft

    Das sind die Preisträger des 54. Deutschen Wirtschaftsfilmpreises des BMWi!

    Öffnet Einzelsicht