Sprungmarken-Navigation

Förderberatung –
Lotsenstelle Wasserstoff

Einleitung

Sie sind an Fördermöglichkeiten des Bundes zum Thema Wasserstoff interessiert? Die Bundesregierung unterstützt die Wasserstofftechnologie entlang der gesamten Wertschöpfungskette: von der Erzeugung über den Transport, die Infrastruktur und Speicherung bis hin zur praxisnahen Anwendung. Eine Vielzahl von Förderprogrammen adressiert die Bedürfnisse und Aktivitäten von Unternehmen unterschiedlicher Branchen sowie von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und weiteren Akteuren, um diese im Sinne eines raschen Markthochlaufs von Wasserstofftechnologien bestmöglich zu unterstützen.

Wasserstoff

© Adobe Stock / leestat – stock.adobe.com

Von der Grundlagenforschung bis hin zu anwendungsnahen Fragestellungen werden Vorhaben unterstützt, sodass Innovationen aus der Forschung schnell in die Praxis kommen. Darüber hinaus werden auch Fördermittel für Investitionen in Technologien und großtechnische Anlagen bereitgestellt, die unter Verwendung von grünem Wasserstoff die Dekarbonisierung von industriellen Herstellungsverfahren beschleunigen. Ein Beispiel ist hier die Substitution von Erdgas durch grünen Wasserstoff in Direktreduktionsanlagen der Stahlindustrie.

Die Förderung erfolgt in der Regel auf dem Wege der Unterstützung für konkrete Vorhaben auf der Grundlage von Förderrichtlinien oder spezifischen Förderaufrufen. Diese beschreiben die jeweiligen Ziele, Zielgruppen, Schwerpunkte, Besonderheiten und den Ablauf des Förderantragsverfahrens.

Zusätzlich zum Markthochlauf von Wasserstofftechnologien in Deutschland sollen europäische und internationale Partnerschaften auf- und ausgebaut werden. Somit adressieren die hier aufgeführten Fördermaßnahmen Projekte auf nationaler, europäischer sowie internationaler Ebene. Daneben setzt die Bundesregierung als zweite tragende Säule auch auf die Schaffung unterstützender Rahmenbedingungen.

Fördermaßnahmen und Beratung

Sie erhalten an dieser Stelle eine Übersicht über aktuelle Förderangebote des Bundes mit Bezug zum Thema Wasserstoff. Welche Förderung konkret für Ihr Anliegen passend ist, können Sie gern auch mit der Lotsenstelle Wasserstoff im Detail besprechen.

Zudem werden Fördermaßnahmen vorgestellt, in denen derzeit zwar keine Antragseinreichung möglich ist, die aufgrund ihrer Relevanz für den angestrebten Aufbau der Wasserstoffwirtschaft dennoch hier gelistet werden. Hierbei handelt es sich entweder um Maßnahmen, die sich noch in der Entwicklung befinden (z.B. Carbon Contracts for Difference) oder aber Maßnahmen, bei denen der Förderaufruf aktuell bereits beendet wurde (z.B. IPCEI Wasserstoff). Sind zukünftige Einreichungen z. B. im Rahmen spezifischer Förderaufrufe zu erwarten, ist dies benannt.

Die Förderinformationen auf dieser Internetseite werden regelmäßig aktualisiert. Aktuelle Förderaufrufe, konkrete Einreichungsfristen und neue themenspezifische Fördermaßnahmen werden hier veröffentlicht.

Fördermöglichkeiten auf nationaler Ebene

Die Bundesregierung fördert Projekte in Deutschland entlang der gesamten Wertschöpfungskette (Erzeugung, Transport/Infrastruktur, Anwendung).

Sie erhalten an dieser Stelle eine Übersicht der nationalen Förderangebote mit Bezug zum Thema Wasserstoff. Welche Förderung konkret für Ihr Projekt passend ist, können Sie gern auch mit der Lotsenstelle Wasserstoff im Detail besprechen.

Fördermöglichkeiten auf nationaler Ebene

Symbolicon für eine Checkliste

Sie erhalten an dieser Stelle eine Übersicht der nationalen Förderangebote mit Bezug zum Thema Wasserstoff.

Zur Übersicht

Fördermöglichkeiten auf EU Ebene

Auch die Europäische Kommission schreibt angesichts ihrer ambitionierten Energie- und Klimaziele des „European Green Deals“ (Reduktion der Treibhausgasemissionen der EU um 55% bis 2030 ggü. 1990) Wasserstoff eine wesentliche Rolle für die europäische Energiewende zu. Der Aufbau eines europäischen Wasserstoffmarkts und grenzüberschreitender Wasserstoffinfrastrukturen steht dabei im Zentrum.

Im Rahmen ihres Umsetzungspakets „Fit for 55“ adressiert sie den angestrebten Markthochlauf von Wasserstofftechnologien sowohl mit Maßnahmen zur Schaffung geeigneter regulatorischer Rahmenbedingungen als auch mit Fördermaßnahmen.

Die Bundesregierung unterstützt die Beteiligung an Projekten im Rahmen europaweiter Initiativen. So hat sie u. a. den Prozess zum Important Project of Common European Interest (IPCEI) Hydrogen vorangetrieben. Dieses stellt ein zentrales Förderinstrument für den Wasserstoffhochlauf auf EU-Ebene dar. Über das IPCEI Hydrogen sollen Leuchtturmprojekte von länderübergreifendem europäischem Interesse gefördert werden. Im Rahmen des nationalen Interessenbekundungsverfahrens konnten vom 14. Januar bis zum 19. Februar 2021 Projektskizzen eingereicht werden. Ende Mai 2021 wurden 62 der eingereichten Wasserstoffprojekte ausgewählt, die nun nach und nach bei der Europäischen Kommission zur Notifizierung (Bewilligung) eingereicht werden.


https://www.bmwi.de/IPCEI-Wasserstoff

Pressemitteilung: BMWi und BMVI bringen Wasserstoff-Grossprojekte auf den Weg


Aktuell sind keine Fördermaßnahmen zur Antragseinreichung geöffnet.

Bitte kontaktieren Sie die Lotsenstelle Wasserstoff, um Ihr Anliegen zu besprechen.

Fördermöglichkeiten auf internationaler Ebene

Zur Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie initiiert die Bundesregierung bi- und multilaterale Fördermaßnahmen und Initiativen im außereuropäischem Ausland und unterstützt damit Aktivitäten im internationalen Umfeld.

Fördermöglichkeiten im internationalen Kontext

Symbolicon für eine Checkliste

Sie erhalten an dieser Stelle eine Übersicht der Förderangebote für Aktivitäten mit Bezug zum Thema Wasserstoff im internationalen Umfeld.

Zur Übersicht

Förder-Hotline der Lotsenstelle Wasserstoff

Sie haben Fragen zum Förderangebot der Bundesregierung rund um das Thema Wasserstoff? Die „Lotsenstelle Wasserstoff“ berät Sie gern zu Ihrem spezifischen Anliegen und erläutert Ihnen in einer Erstberatung relevante Unterstützungsmöglichkeiten.

Sie können die Lotsenstelle Wasserstoff per E-Mail an lotsenstelle@nationale-wasserstoffstrategie.de oder direkt unter der Rufnummer 030 - 201 99 420 kontaktieren.

In Vorbereitung auf eine Erstberatung und um Ihre Unterstützungsbedarfe bestmöglich zu erfassen, bitten wir, erste Fakten für ein Gespräch parat zu halten. Gerne können Sie sich dabei an folgenden Fragen orientieren:

  • Wofür genau brauchen Sie Unterstützung?
  • Soll geforscht oder entwickelt werden? Wenn ja, welche Tätigkeiten werden voraussichtlich anfallen?
  • Wer wird beteiligt sein (Ihre Institution/Ihr Unternehmen allein oder im Verbund mit Partnern)?
  • Welcher Branche beziehungsweise Technologie ordnen Sie Ihre Idee bzw. Bedarfe zu?
  • Wie hoch sind die voraussichtlichen Kosten und wie viel Förder- bzw. Unterstützungsbedarf haben Sie?
  • Für Unternehmen: Wie groß ist Ihr Betrieb (klein, mittel, groß)?

Die Lotsenstelle Wasserstoff ist ein zentraler Service der Bundesregierung, mit dem Ziel, die Förderangebote des Bundes schnell und zielgenau mit den Bedarfen der verschiedenen Akteure im Wasserstoffbereich zusammenzubringen. Die Lotsenstelle Wasserstoff ist angesiedelt bei der Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes, die damit ihr Angebot erweitert.

Kontakt Lotsenstelle Wasserstoff
Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes

Hotline: +49 30 - 201 99 420
E-Mail: lotsenstelle@nationale-wasserstoffstrategie.de

Internationale Wasserstoffzusammenarbeit

Deutschland wird einen Großteil seines künftigen Wasserstoffbedarfs durch Importe decken müssen. Vor diesem Hintergrund gewinnen der Auf- und Ausbau starker und zuverlässiger Partnerschaften mit Drittländern vermehrt an Bedeutung.

Bereits seit Jahren baut die Bundesregierung weltweit bilaterale Energiepartnerschaften mit potenziellen Partnerländern auf. Im Zeitverlauf kommen sukzessive weitere Partnerschaften hinzu, bestehende Partnerschaften werden intensiviert und die Zusammenarbeit gefestigt. Eine Übersicht der bestehenden Partnerschaften, Kooperationen und Allianzen der Bundesregierung im Wasserstoffbereich erhalten Sie durch Anklicken des untenstehenden Buttons.
„Zur Übersicht“

In einem Special beleuchtet Germany Trade & Invest (GTAI) – die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland – die weltweiten Geschäftschancen für deutsche Unternehmen im Wasserstoffbereich.
Zu den Länderberichten der GTAI

Internationale Wasserstoffzusammenarbeit

Symbolicon für eine Checkliste

Sie erhalten an dieser Stelle eine Übersicht der Partnerschaften, Kooperationen und Allianzen für die internationale Wasserstoffzusammenarbeit.

Zur Übersicht