Sprungmarken-Navigation

Artikel - Frauen in der Wirtschaft

FRAUEN unternehmen Initiative „FRAUEN unternehmen“ des BMWK

Einleitung

Frauen sind auf dem Vormarsch – in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Jedoch finden nach wie vor erheblich weniger Frauen als Männer den Weg in die Selbstständigkeit: Das Gründerinnenpotenzial in Deutschland ist bei Weitem nicht ausgeschöpft

Vorbild-Unternehmerinnen der Initiative Bild vergrößern

Vorbild-Unternehmerinnen der Initiative

© Initiative FRAUEN untnernehmen

Die Initiative

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat die Initiative „FRAUEN unternehmen“ ins Leben gerufen, um Frauen zur beruflichen Selbstständigkeit zu ermutigen und Mädchen für das Berufsbild „Unternehmerin“ zu begeistern.

Veranstaltungen

Wir bieten unterschiedlichste Veranstaltungen für Schülerinnen, Studentinnen sowie alle anderen gründungs- und nachfolgeinteressierten Frauen an. Kommen Sie in den Austausch mit Frauen, die den Weg in die berufliche Selbständigkeit bereits gegangen sind – kommen Sie in den Austausch mit Vorbild-Unternehmerinnen!

Die Vorbild-Unternehmerinnen

Die Vorbild-Unternehmerinnen der Initiative „FRAUEN unternehmen“ spiegeln die Vielfalt des Unternehmerinnentums wider. Sie berichten in Veranstaltungen über Chancen und Herausforderungen, machen die berufliche Selbständigkeit erfahrbar und inspirieren zum Gründen.

Netzwerke

Machen Sie mit! Geben Sie Vorbild-Unternehmerinnen das Wort! Schulen, Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen, regionale und kommunale Einrichtungen wie Kammern und Wirtschaftsförderer oder Gleichstellungsstellen sind ideale Orte, um den Gründerinnengeist zu wecken.

Die Initiative

 „FRAUEN unternehmen“

Karriere als Unternehmerin? Immer mehr Frauen in Deutschland entscheiden sich dafür, ihre eigene Chefin zu sein. Trotzdem ist der Berufswunsch „Unternehmerin“ für viele Frauen immer noch nicht selbstverständlich.

Von den rund 3,8 Mio. kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland wurden 2021 nur 16 Prozent bzw. 608.000 von Frauen geführt. Lediglich bei Dienstleistungen, im nicht-zulassungspflichtigen Handwerk und unter Sozialunternehmen sind viele frauengeführte Unternehmen zu finden. Erfreulich ist, dass die Gründungstätigkeit von Frauen steigt und ihr Anteil mittlerweile 42 Prozent beträgt (gegenüber 38 Prozent im Jahr 2020). Insbesondere junge Frauen entscheiden sich immer häufiger für eine Existenzgründung, aber es gibt nach wie vor Nachholbedarf. Bislang wird nur jeder vierte Handwerkwerksbetrieb von einer Frau gegründet und jede fünfte Meisterprüfung von einer Frau abgelegt. Auch bei den Gründungen von technologieorientieren Start-ups sind Frauen mit 20 Prozent deutlich in der Minderheit.
Um den Anteil der weiblichen Selbständigen, Gründerinnen und frauengeführten Unternehmen zu erhöhen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) bereits im Jahr 2014 die Initiative „FRAUEN unternehmen“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, Frauen über Vorbilder zur beruflichen Selbstständigkeit zu ermutigen und Mädchen für das Berufsbild „Unternehmerin“ zu begeistern.

Unternehmerinnen mit Erfahrung als Vorbild

Über 240 Vorbild-Unternehmerinnen unterstützen bereits deutschlandweit die Initiative „FRAUEN unternehmen“. Als Vorbilder für weibliches Unternehmertum geben sie ihre Inspiration und Leidenschaft weiter. In Veranstaltungen mit Schülerinnen, Auszubildenden, Studentinnen und Hochschulabsolventinnen sowie mit weiteren gründungsinteressierten Frauen berichten sie über Chancen und Anforderungen der beruflichen Selbstständigkeit und geben einen realistischen und sehr persönlichen Einblick in ihren unternehmerischen Alltag. Die Zuhörerinnen erfahren, aus welchen persönlichen Motiven sich die Unternehmerinnen selbstständig gemacht haben, wie ihr Leben als Unternehmerin aussieht und was sie daran begeistert. Nicht selten springt dabei der „Gründungsfunke“ über.

Machen Sie mit!

Die Initiative „FRAUEN unternehmen“ hat vielfältige Angebote für Schulen, Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen sowie regionale und kommunale Einrichtungen wie Kammern, Wirtschaftsförderer, Gleichstellungsstellen und weitere regionale Multiplikatoren. Sie haben die Möglichkeit, die Erfahrungen und das Engagement der Vorbild-Unternehmerinnen zu nutzen.

Zentrale Anlaufstelle

Die Geschäftsstelle „FRAUEN unternehmen“ ist die zentrale Anlaufstelle der Initiative „FRAUEN unternehmen“. Hier werden die Aktivitäten der Vorbild-Unternehmerinnen koordiniert und unterstützt, hier wird die Vernetzung mit regionalen und überregionalen Akteuren organisiert. Im Auftrag des BMWK nimmt die Prospektiv GmbH gemeinsam mit der B3 – Beyrow Business Beratung die Aufgaben der Geschäftsstelle wahr.

Geschäftsstelle „FRAUEN unternehmen“
c/o Prospektiv GmbH
Kleppingstr. 20
44135 Dortmund
Tel.: 0231 556976-0
info@frauen-unternehmen-initiative.de

Folgen Sie uns auf Social Media!
facebook
instagram
linkedIn

Unternehmerin zum Thema Frauen in der Wirtschaft

© iStock.com/monkeybusinessimages

#StarkeFrauenStarkeWirtschaft

Zum Artikel

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Die Vorbild-Unternehmerinnen der Initiative „FRAUEN unternehmen“ engagieren sich mit ihren vielfältigen Aktivitäten für mehr weibliches Unternehmertum. Durch dieses Engagement kann jedes Jahr eine Vielzahl an Veranstaltungen für interessierte Mädchen und Frauen geboten werden. Mit Kooperationspartnerinnen und -partnern in Schulen oder Hochschulen, Kammern, Stiftungen und vielen weiteren wird immer das passende Format gefunden. Ob Gründungsstunden mit Schülerinnen, Kaminabende mit Studentinnen oder Thementische zum Austausch auf größeren Veranstaltungen – wir bringen Teilnehmerinnen mit ihren Fragen und Vorbild-Unternehmerinnen mit ihren Erfahrungen zusammen.

Seien Sie dabei!

Alle Veranstaltungstermine der Initiative „FRAUEN unternehmen“ finden Sie hier: Zum Kalender

Girls’Day: Berufswunsch Unternehmerin

Girl's Day Sketchnote Bild vergrößern

© sketchnotes-ruhr.de 2021

Der Girls’Day ist ein fester Termin im Veranstaltungskalender der Initiative „FRAUEN unternehmen“. Viele Vorbild-Unternehmerinnen setzen sich jedes Jahr dafür ein, Mädchen zu ermutigen ihre eigenen (Gründungs-)Ideen zu verwirklichen und zu zeigen, dass „Chefin sein“ ein Ziel ist, dass sie erreichen können.

Zum Girls’Day ermutigte auch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz Dr. Franziska Brantner Mädchen und junge Frauen dazu, Unternehmerinnen zu werden. Denn viele Start-ups von heute bilden den Mittelstand von morgen.

Grußwort von Franziska Brantner zum Girls' Day

FRAUEN unternehmen – Das Spiel

Mit »FRAUEN unternehmen – Das Spiel« hält die Initiative außerdem noch ein besonderes Angebot bereit: Das Online Escape Game rund um Gründung und unternehmerische Herausforderungen. Wie in jedem spannenden Online Escape Game werden auch hier Hinweise kombiniert und Codes geknackt. Der ideale Einstieg, um vor allem Gruppen von Schülerinnen und Studentinnen an das Thema heranzuführen und in der anschließenden Diskussion mit Vorbild-Unternehmerinnen Fiktion und Realität gegenüberzustellen.

FRAUEN unternehmen Spiel Bild vergrößern

© Initiative FRAUEN untnernehmen

»FRAUEN unternehmen – Das Spiel« kann über die Geschäftsstelle der Initiative gespielt oder in andere Veranstaltungen eingebunden werden. Sprechen Sie uns dazu gerne an!

Junge Gründerinnen und Gründer sprechen über eine Zeichnung; Thema Existenzgründung; Quelle: Getty Images/Emely

© Getty Images/Emely

Existenzgründungen – Motor der Wirtschaft

Zum Artikel

Die Vorbild-Unternehmerinnen

Die Vorbild-Unternehmerinnen

Frauen zu beruflicher Selbstständigkeit ermutigen und Mädchen für das Berufsbild Unternehmerin begeistern – das ist die Aufgabe der Vorbild-Unternehmerinnen, die sich ehrenamtlich für die Initiative „FRAUEN unternehmen“ engagieren.

Speeddating mit Vorbild-Unternehmerinnen der Initiative FRAUEN unternehmen

Unternehmerinnen-Profile

Über 240 Vorbild-Unternehmerinnen unterstützen die Initiative „FRAUEN unternehmen“ bundesweit. Dabei spiegeln die Vorbild-Unternehmerinnen die Vielfalt des Unternehmerinnentums wider: Sie sind Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen. Sie kommen aus verschiedenen Regionen und Branchen. Sie führen Betriebe mit und ohne Beschäftigte. Ihre Unternehmen haben sie entweder neu gegründet oder als Nachfolgerin übernommen. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie möchten dem Gründerinnengeist in Deutschland auf die Sprünge helfen.

In den Profilen der Vorbild-Unternehmerinnen erfahren Sie mehr über deren unternehmerische Tätigkeit und Motivation, sich für weibliches Unternehmertum einzusetzen.

Videos und Podcasts

Lernen Sie die Vorbild-Unternehmerinnen noch besser kennen! In Video-Porträts und Podcasts berichten einzelne Vorbild-Unternehmerinnen über ihre Gründung, ihr Unternehmen und ihre Beweggründe, die Initiative „FRAUEN unternehmen“ zu unterstützen.

Sind auch Sie eine Vorbild-Unternehmerin? Werden Sie Teil der Initiative „FRAUEN unternehmen“! Bewerben Sie sich!

Bewerbung – Wir suchen SIE!

Sie sind eine engagierte Unternehmerin? Sie „brennen“ für Ihre Selbständigkeit und möchten Ihre Erfahrungen teilen? Sie möchten andere Frauen auf diesem Weg unterstützen und Mädchen für diese tolle Karriereoption begeistern?

Oder möchten Sie einfach nur Einblicke in Ihren beruflichen Alltag bieten? Dann werden Sie Teil der Initiative „FRAUEN unternehmen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz. Bewerben Sie sich als Vorbild-Unternehmerin.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und berichten Sie beispielsweise in Unterrichtsbesuchen oder Seminaren, bei Vorträgen oder allgemeinen Informationsveranstaltungen über Chancen und Anforderungen der beruflichen Selbständigkeit.

  • Begeistern Sie Schülerinnen und weibliche Auszubildenden für das „Berufsbild“ Unternehmerin.

  • Motivieren Sie Studentinnen und Hochschulabsolventinnen, ihre Ideen im Rahmen eines Start-ups oder einer freiberuflichen Selbständigkeit zu realisieren.

  • Zeigen Sie gründungsinteressierten Frauen, beruflichen Wiedereinsteigerinnen und auch Arbeitssuchenden, dass es sich lohnt, eine Existenzgründung oder Unternehmensnachfolge in Betracht zu ziehen.

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Sie haben Ihr Unternehmen selbst aufgebaut oder übernommen und führen es selbständig.

  • Ihr Unternehmen hat seinen Sitz in Deutschland und besteht seit mindestens drei Jahren.

  • Sie übernehmen im Rahmen der Initiative ehrenamtlich zwei bis vier Termine pro Jahr. Dabei werden Sie eigeninitiativ tätig und nehmen bspw. selbst aktiv Kontakt zu in Frage kommenden Veranstaltern undVeranstalterinnen auf oder laden die Zielgruppe der Initiative in Ihr Unternehmen ein.

Wir unterstützen Sie

Die Geschäftsstelle „FRAUEN unternehmen“ unterstützt alle Vorbild-Unternehmerinnen dabei,

  • regionale Akteure anzusprechen

  • Veranstaltungen zu planen und durchzuführen

  • sich im Rahmen des bundesweiten Netzwerks auszutauschen und untereinander zu vernetzen

MACHEN SIE MIT! Bewerben Sie sich!

In 4 Schritten zur Vorbild-Unternehmerin

  1. Füllen Sie den Bewerbungsbogen als Vorbild-​Unternehmerin aus und leiten Sie ihn per E-Mail an die Geschäftsstelle „FRAUEN unternehmen“ weiter.

  2. Eine Jury sichtet Ihre Bewerbung.

  3. Ist Ihre Bewerbung erfolgreich, werden Sie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz zur Vorbild-Unternehmerin benannt.

  4. Sie übernehmen im Rahmen der Initiative ehrenamtlich pro Jahr zwei bis vier Veranstaltungstermine, die sich an die Zielgruppe der Initiative richten.

Geschäftsstelle „FRAUEN unternehmen“
c/o Prospektiv GmbH
Kleppingstr. 20
44135 Dortmund
Tel.: 0231 556976-0
E-Mail: info@frauen-unternehmen-initiative.de

Videos der Initiative FRAUEN unternehmen

Kooperationen

Für Multiplikatoren & Netzwerkpartner

Wollen Sie Frauen Mut zum Gründen machen und Mädchen für eine spätere berufliche Selbstständigkeit sensibilisieren? Dann lassen Sie Unternehmerinnen ihre Erfahrungen teilen.

Gestandene Unternehmerinnen wissen am besten, was Selbstständigkeit im Alltag bedeutet. Gerade für Mädchen und Frauen sind sie spannende und überzeugende Vorbilder.

Geben Sie Unternehmerinnen das Wort!

Schulen, Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen, regionale und kommunale Einrichtungen wie Kammern und Wirtschaftsförderungen oder Gleichstellungsstellen sind ideale Orte, um den Gründerinnengeist zu wecken.
Veranstalten Sie Unterrichtsbesuche, Seminare oder Vorträge oder gestalten Sie eigene Formate zum Thema Frauen und Selbstständigkeit. Laden Sie Vorbild-Unternehmerinnen ein, ihre Erfahrungen rund um Gründung bzw. Unternehmensnachfolge und Unternehmensführung zu teilen.
Die Vorbild-Unternehmerinnen sind ehrenamtlich aktiv.

  • Mit Schülerinnen erkunden sie spielerisch, wie es ist, die eigene Chefin zu sein. Zum Beispiel bei Unterrichtsbesuchen, im Rahmen von Projektwochen, Berufsorientierungstagen oder beim jährlichen Girls’ Day. Sie unterstützen Gründerplanspiele oder die Gründung von Schülerfirmen.

  • Sie zeigen Studentinnen und Absolventinnen, dass die unternehmerische Selbstständigkeit eine attraktive Karriereoption ist. So nehmen sie zum Beispiel an Podiumsdiskussionen, Workshops und Karrieretagen teil. Sie unterstützen beispielsweise bei Business-Plan-Seminaren oder Entrepreneurship-Wettbewerben und stehen auch ganz individuell als Mentorinnen bereit.

  • Sie nehmen an regionalen Veranstaltungen teil, um gründungsinteressierte Frauen über Vorzüge und Herausforderungen einer selbstständigen Tätigkeit zu informieren. Bei den Veranstaltungen handelt es sich zum Beispiel um Unternehmerinnenstammtische, Veranstaltungsreihen der Kammern und Kommunen oder Karriere- und Gründungsmessen. In Arbeitsagenturen stehen sie „Rede und Antwort“, um Frauen in der Berufsorientierung neue Arbeits- und Lebensperspektiven aufzuzeigen.

Die genannten Aktivitäten sind lediglich ein Auszug aus den umfangreichen Tätigkeitsfeldern der Vorbild-Unternehmerinnen. Wenn Sie Fragen dazu haben, welches Format sich für Sie eignet, steht Ihnen die Geschäftsstelle der Initiative „FRAUEN unternehmen“ gern für ein Gespräch zur Verfügung.

Wir unterstützen Sie!

Die Geschäftsstelle der Initiative „FRAUEN unternehmen“

  • berät Sie zu möglichen Einsatzbereichen der Vorbild-Unternehmerinnen

  • hilft Ihnen, für Sie passende Veranstaltungsformate zu entwickeln

  • stellt den Kontakt zu Vorbild-Unternehmerinnen her

  • unterstützt Sie auf Wunsch bei der Öffentlichkeitsarbeit für Ihre Veranstaltungen zum Thema „Mehr Gründerinnengeist“

Frauen in der Wirtschaft – FRAUEN in Mittelstand, Handwerk, Gründungen und Start-ups

Copyright: BMWK/ Andreas Mertens
Copyright: BMWK/ Andreas Mertens
Copyright: BMWK/ Andreas Mertens
Copyright: BMWK/ Andreas Mertens
Copyright: BMWK/ Andreas Mertens
Copyright: BMWK/ Andreas Mertens
Copyright: BMWK/ Andreas Mertens
Copyright: BMWK/ Andreas Mertens
Copyright: BMWK/ Andreas Mertens

Webtipps

Pressemitteilungen

  • 20.09.2022 - Pressemitteilung - Frauen in der Wirtschaft

    Start der Initiative „Frauen in Mittelstand, Handwerk, Gründungen und Start-ups“

    Öffnet Einzelsicht
  • 08.03.2022 - Pressemitteilung - Wirtschaft

    Habeck: „Der 111. Internationale Frauentag gehört den Frauen in der Ukraine“

    Öffnet Einzelsicht
  • 04.03.2022 - Pressemitteilung - Frauen in der Wirtschaft

    Staatssekretärin Brantner: „Ein Aufbruch für mehr Frauen in Führung und mehr Gründerinnen“

    Öffnet Einzelsicht
  • 27.05.2022 - Pressemitteilung - Existenzgründung

    Global Entrepreneurship Monitor: Gründungen in Deutschland wieder im Aufwind

    Öffnet Einzelsicht
Header Initiative FRAUEN unternehmen